Zum Inhalt

Gedicht der Woche – 30. Sendung

.

Die Angst der Schafe

Wo immer wir uns zeigten, war kein Platz.
Vielleicht am Rande? Doch auch dort
War Enge nur und ängstliches Geblöke
Der Schafe, die den Wolf nicht fürchteten,
Sondern verehrten voller Angst um sich.

Auch wir versuchten oft, den letzten Platz
Uns zu gewinnen. Doch der Anblick
Der Schafe ließ uns zögern. Zu wenig galt uns,
Was dergestalt umkämpft und letztlich
Auch unter uns nur Kampf bedeutet hätte.

Drum Kampf dem Wolf! Bevor wir den begehrten Platz
Eroberten gegen die Schar der Schafe, und danach
Den Sieger unter uns gefunden hätten, war der Wolf
Vielleicht schon lang besiegt! Und war er nicht
Der Grund, des Wirkung es zu töten galt?

Wir suchten ihn und fanden nicht den Wolf,
Trotz aller Worte, die um ihn gemacht, trotz
Aller Angst, die sich deshalb als Angst der
Schafe vor sich selbst erzeigte. Es gab ihn nicht.
Der Wolf war tot.

Wir fanden wohl ein ältres Mutterschaf, das
Sprach uns von vergangner Zeit, da einst
Der Wolf verstarb – und es bedurfte
Des Zutuns nicht und nicht des Kampfes.
Milde, vergeistigt war der Wolf entschlafen.

Dann Angst der Schafe um sich selbst? „Ach ja!“
Seufzte das Mutterschaf und zitterte sogleich,
Die Brust war zugeschnürt in Angst – es wollte
Da nichts mehr sagen. Nur ein letzter Blick
Aus halbgeschlossenen Lidern ließ uns ahnen,

Wie groß die Angst war. Aber dann: ein Blitzen, Flackern
Von Augen, die uns scheinbar sanft umfangen hielten,
Ein heisres Knurren aus der alten Kehle – doch kein
Wolf war das, ein altes böses Schaf. Wir
Wandten uns schaudernd um, und nun verstanden wir.

Das große Feld mit all den ungezählten Schafen,
Das uns ein Bild war ungeordneter Natur,
War, Schaf an Schaf, wie ein Magnetfeld anzusehen,
Konzentrisch drohend ausgerichtet Nord und Süd,
Zwei Kreise um uns und das Mutterschaf im Zentrum.

Fast tat der Wolf uns später leid, von dem zurecht
Zwar übel man gesprochen, der jedoch in alter Zeit
Um diese grauenhafte Angst der Schafe wissen musste.
Der Tätigste von uns schlug drauf dem alten Mutterschaf
Den Schädel ein. Ich rief, so laut ich es vermochte:

„Der Wolf ist tot! Die Angst der Schafe gilt sich selbst!“
Da brach die Ordnung, fielen Schafe, wankten, bissen
Sich manche gegenseitig tot – doch kurz, kurz war
Die Wirkung seiner Tat und meines Rufs. Mit knapper Not
Erreichten wir den Rand des Feldes ungeschoren.

Gleich nahmen junge Tiere toter Tiere Plätze ein und
Fraßen die Kadaver. Bald grasten Leib an Leib wie vordem
Ruhig Schafe – und es entbrannte dort am Rand ein kleiner
Streit um einen schmalen Platz. Wir sahen es voll Ekel
Und gingen fort, der Wahrheit eingedenk.

.

copyright 2020 Alexander Hans Gusovius

Published inAllgemein

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: