Zum Inhalt

Das wöchentliche Gedicht – fünfzehnte Sendung

.

Nach der Beerdigung

.

Ein magres Holzkreuz steht auf ihrem Grab

Reckt seitwärts fichtenhelle Arme.

Daß doch Gott sich der erbarme,

Die mir einst mein Leben gab.

.

Dunkle Erde wölbt sich, grobe Krumen

Bröckeln, liegen weit verstreut umher.

Kriechgewächse blühen niedrig kreuz und quer.

Nein, auf ihrem Grab stehn keine Blumen.

.

Da lege ich den toten Blumenstrauß

Ihr für mein Leben auf ihr Grab

Und gehe schnell den Friedhofsweg hinab –

Fühlen und Denken fliehen wild und kraus.

.

—————–

copyright 2020 Alexander Hans Gusovius

Published inAllgemein

Kommentare sind geschlossen.