Zum Inhalt

4. Mai 2016

Trump ist als US-Präsidentschaftskandidat fast nicht mehr aufzuhalten. Möglich, dass er auch als Präsident nicht aufzuhalten sein wird – Hillary Clinton hat zwar bislang die meisten der gewöhnlich zur Wahl gehenden Amerikaner hinter sich, aber niemand weiß, wer schließlich aus welchen Gründen außerdem wählen geht. Und ihr klebt das Pech an den Füßen, sie ist kein Siegertyp, sie wirkt unecht und zieht meist den Kürzeren. Sollte Trump darum Präsident werden, muss man befürchten, dass er sich vom Amt zunächst blenden lässt und einiges Porzellan zerschlägt. Mittelfristig wird er aber wie einst Reagan von realpolitischen Überlegungen geleitet werden. Die USA werden auch diesen Präsidenten überstehen. Wirklich interessant ist auch erst, wer danach kommt – oder nach Clinton…

Veröffentlicht inGedanken

Kommentare sind geschlossen.